Seit Anfang 2010 betreibe ich eine Echo-Link-Anbindung zu unserem Relais DB0FOD. Dabei ergaben sich so einige Probleme.Die EchoLink+ Software brachte dabei keine Verbesserungen. Es kam eher vor das es Fehlfunktionen gab.

Also habe ich mich daran gemacht diese Probleme als Hardware-Lösung im Kontroller eizubauen.Sicher ist der Aufwand recht hoch und wäre mit PIC's oder anderen Microcontrollern eleganter zu lösen, aber leider tue ich mich schwer  damit, und ich habe auch bisher niemanden gefunden der entsprechende Programme schreibt. (oder kann ! )

 

Das ganze ist in einem Euro-Gehäuse untergebracht. v.l.n.r.    - Taster zum manuellen sperren des Link , 3 LED's hinter der durchscheinenden Frontplatte ,  blau = PTT , rot = gesperrt , grün = Bereitschaft , LED-Anzeige für das zuletzt gegebene DTMF-Zeichen , 10-LED-Balkenanzeige für NF-Aussteuerung

Das Innenleben ist meist mit C-MOS-Technik aufgebaut. Der interne DTMF-Decoder gibt das jeweils gegebene Zeichen an den Rechner weiter. Zusätzlich werden zwei Schaltfunktionen mit 5-Stelligem Code ausgeführt. Eine dritte, vriable Code-Auswertug, wird für die Fern-ab-zuschaltung per Funk genutzt. Dieser Code verändert sich ständig mit der Uhrzeit und dem Datum, die aus einem intergriertem Uhrenmodul gewonnen werden. Um  diesen Code zu ermitteln, muss man die aktuelle Uhrzeit mit einem Wochentag-abhängigen Festwert verrechnen und mit dem Festeinprogrammierten Code addieren oder subtrahieren, je nach geradem oder ungeradem Zeitwert. . So kann niemand den Code aufzeichnen und später zum abschalten verwenden. Sicher etwas aufwendig, aber lässt sich leicht im Kopf rechnen .Der Sperrecode besteht aus der Variablen und dem Code der in der EL-Software zum deaktivieren eigestellt ist. EL reagiert  noch mit Sprachausgaben auch wenn er diabled ist. Deshalb wird im Kontroller die PTT-Steuerung ausgeschaltet. Dadurch hören eventuelle "Spieler" auch nichts mehr.

Die Raute zum disconnecten wird nicht sofort an den PC weitergegeben, sondern zwischengespeichert. Erst wenn nach der Eingabe 3 Sekunden lang niemand spricht , wird der Befehl weitergegeben. Der Sprachauswerter ist so ausgelegt das er nicht auf Rogerpieps und ähnliches reagiert. Nach 5 Sekunden sprechen wird  der Zwischenspeicher gelöscht. Damit wird ein Böswilliges Trennen der Verbindung von dritten verhindert. Statusabfragen u.s.w. werden werden als Ereignis so lange zwischengespeichert wie das Relais aktiv ist. In diesem Zeitraum werden erneute Abfragen gesperrt. Erneute Versuche werden gezählt nach dem 5. wird der  EchoLink deaktiviert. Nach dem abschalten des Sprachrelais wird dieser Zwischenspeicher ebenfalls gelöscht.

Unser Relais hier hat die Eigenart das es nach dem 1750 Hz-Ton nicht sofort angeht sondern erst wenn der Träger kurz weg war. Wenn sich also jemand über Internet einwählt, kommt vom Rechner der 1750 Hz-Ton und die Ansage des EL. Da der Träger dabei nicht unterbrochen wird, geht das Relais nicht sofort an. Ein Tonauswerter unterbricht mit etwas Verzögerung die PTT, dadurch aktiviert sich das Relais so das der Ansagetext auch rüberkommt.

Da der von mir verwendete TRX keine Sendezeitbegrenzung hat, ist eine im Kontroller untergebracht. Die EL-Software ist auf eine Sprechzeitbegrenzung von 2 min 30 sek eingestellt. Für den Fall das der Rechner mal "hängenbleibt" schaltet die interne Zeitbegrenzung nach 3 min die PTT-Steuerung ab.

Zum angleichen unterschiedlich lauter Stationen ist ein Regelverstärker eingebaut. Der ist mit dem Schaltkreis SSM2166 aufgebaut, der sich hervorragend dazu eignet.

Mal ein kleiner Blick ins Innenleben :

Alle Verbindungen zum Rechner und zum TRX sind komplett galvanisch voneinander getrennt. Die Leiterplatten sind beidseitig bestückt. Auf der Unterseite sind die SMD-Bauteile untergebracht. Schaltkreise die ich nicht in SMD da hatte auf der Oberseite. So habe ich hauptsächlich auf in meinen "Gesammelten-Werken" vorhandene Bauteile zurückgegriffen und brauchte nur spezielle Bauelemente zukaufen....

 

Nun habe ich mich doch anders entschieden und muss doch noch dazukaufen. - Ein kleines Mainboard und ein passendes PC-Ghäuse. - Der Kontroller soll dann zusammen mit PC und TRX aus dem Rechnernetzteil betrieben werden. So wird, sobald der Rechner eigeschalten wird, auch der Transceiver mit Strom versorgt.

Eine Erweiterungsplatine für Packet-Radio ist momentan in der Entwicklung. Diese wird über die DTMF-Steuerfunktion bedient. Ein Codeauswerter wird auf 3er Code runtergesetzt. Mit dem Befehl 1*2 kann dann das Packet -Modul aktiviert werden. Aus dem Internet werden Daten vom DX-Cluster bezogen und dann in 1k2-Packet ausgesendet . Die Aussendung erfolgt immer 30 Sekunden und nochmals 4 Minuten nach der Rufzeichenbake. Sobald Sprechfunkaktivitäten auf dem Relais stattfinden, wird das Cluster solange deaktiviert. Gleichfalls bleibt die Funktion über einen Timer nur für 30 min aktiv. Will man weiter Info's empfangen muss erneut aufgetastet werden.Es ist zudem nur der Empfang und keine Möglichkeit selbst zu spotten vorgesehen. Damit haben Stationen, z.B. beim Fieldday, die Möglichkeit mit einen Laptop unter Packet-Software sich über das Cluster zu informieren.

In einem kleinen PC-Gehäuse ist nun ein Mini-Board mit einem 350 Watt Netzteil und den beiden Kontroller-Platinen untergebracht. Über eine entsprechende Verdrosselung ist ein 12-Volt-Anschluss für den TRX herausgeführt. Da der Netzanschluss in der Ruhephase über Nacht mittels des (oben bereits erwähnten) integrierten Uhrenmoduls abgeklemmt ist, wird beim einschalten der Netzspannung  ein kurzer Impuls zum starten des Rechners erzeugt. Die EL-Software wird über das Autostartmenü aktiviert und mittels einer BAT-Datei zur "Nachtruhe" beendet. Das herunterfahren erfolgt ebenfalls über eine BAT-Datei die mit dem Taskmanager ausgeführt wird.

 

 Im Rechner ist noch ein Lautsprecher zum mihören eingebaut der über die Reset-Taste abgeschaltet werden kann. Die ganze Anzeigetafel ist im Durchbruch für das DVD-Fach hinter einer durchscheinenden Frontblende untergebracht. Der Schalter für manuelles abschalten wird von der DVD-Auswurftaste betätigt.

wird fortgesetzt